Rehaklinik „Garder See“ – Tag 14

Nun sind zwei Wochen um, das Wetter ist für den Juli einfach eine mittlere Katastrophe. Kaum 20 Grad, wenig Sonne, und immer wieder Schauer, Platzregen und Niesel. Und es soll noch so bleiben. Also die letzte Woche noch das Beste draus machen. Das wird mein Motto. Ich wollte so gern noch einmal ein paar schöne Außenaufnahmen machen, aber das Wetter gibt es einfach nicht her. Also habe ich es mit ein paar Innenaufnahmen probiert.

Rollizimmer
Eingangsbereich
Badezimmer

Ich bin zufrieden mit dem Zimmer, es ist nicht zu vergleichen mit zu Hause, aber es ist praktisch. Ich habe alles, was ich brauche und das ist mir genug.

Ich zeige noch den langen Wartebereich, hier finden wahre Völkerwanderungen statt, wenn die Behandlungen anstehen. Ein lustiges „Moin,Moin, He, da bist du ja!, Wo muss ich hin?“, Oh,nicht schon wieder! oder Bin ich hier richtig?“ begleitet die Wartezeit jedesmal.

Wartebereich zu den Behandlungen

Die Wege sind weit für Gehbehinderte und Eingeschränkte in der Beweglichkeit oder Atmung und dienen sicher zur Stärkung. Manche Patienten verlaufen sich und sind verwirrt, manche sind gelassen und strahlen viel Ruhe aus. Die Gänge sind breit genug, damit sich mein Rolli neben einem Rollator durchwursteln kann.

Spaß macht vielen die „Muckibude“. Hier ein Blick hinein:

Muckibude

Ganz links ist mein Gerät, die Armkubel. Hier ist immer was los, die „Muskel-Junkies“ nutzen jede freie Minute. Die Patienten, die müssen, schwitzen und wer Lust hat und es gesundheitlich verträgt, geht anschließend in die Sauna.

Sauna

Die Klinik verfügt über ein Schwimmbad, dass außerhalb der Therapiezeiten von allen genutzt werden kann und von den mitgereisten Kindern über alles geliebt ist. Hier sind einige Mütter und Väter mit ihren Sprösslingen, es gibt eine Kinderbetreuung in einem Kindergarten am Vormittag und einen Spielplatz.

An den Wochenenden fahren viele Patienten nach Hause, weil sie aus der Nähe sind oder andere bekommen Besuch mit Kind und Kegel. Das Haus bietet Zustellbetten und die Gäste können gemeinsam essen.

Nun habe ich noch eine Woche vor mir, eine Verlängerung ist nicht besprochen wurden, die Rollzimmer sind beliebt und auf lange Zeit ausgebucht. Ich freue mich darauf, wenn es wieder nach Hause geht. Irgendwie habe ich hier auch ein wenig Heimweh bekommen.

Aber die Luft und die Behandlungen tun gut und ich werde die Woche noch sehr genießen.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Rehaklinik „Garder See“ – Tag 14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s